Entscheidungen

Überstürzte Entscheidungen vermeiden

Kündigen Sie Ihren Arbeitsvertrag nicht unüberlegt oder aus Emotionen heraus. Eine überstürzte Kündigung kann langfristige Konsequenzen haben, die gründlich durchdacht werden sollten. Nutzen Sie die Angst vor dem Stellenverlust oder den Frust über die aktuelle Situation, um sorgfältig zu prüfen, ob der angegebene Grund wirklich eine Kündigung rechtfertigt. Überprüfen Sie Ihre Situation genau:

  • Trennen Sie Fakten von Vermutungen: Was wissen Sie wirklich und können Sie es beweisen?
  • Trennen Sie die Sach- von der Beziehungsebene: Auf der Sachebene geht es um Ihre persönliche Entwicklung.
  • Klären Sie für sich selbst: Was spricht in Bezug auf Leistung, Erfolg, Fähigkeiten und Kompetenzen für Sie und was wollen Sie perspektivisch?
  • Was sind Ihre Forderungen, Wünsche und Appelle?

In der Beziehung geht es um Vertrauen, transparente und rechtzeitige Informationen für Sie und eventuell auch um ein nicht eingehaltenes Versprechen und die Enttäuschung, dass beides nicht stattgefunden hat.

Wenn Ihr Chef sein Versprechen gebrochen hat oder der Arbeitsablauf anders ist als vereinbart, ist dies sicherlich frustrierend. Dennoch sollten Sie überlegen, ob eine bessere Aufgabenverteilung die Situation verbessern könnten. Oftmals können Missverständnisse und Enttäuschungen durch offene Kommunikation und konstruktives Feedback gelöst werden.

Eine individuelle Begleitung im Arbeitsalltag kann ebenfalls zur Verbesserung der Gesamtsituation beitragen. Mentoring oder Coaching-Programme bieten Unterstützung und Orientierung, was besonders in schwierigen Phasen hilfreich sein kann. Diese individuelle Begleitung ermöglicht eine optimale Unterstützung auf dem Weg zu einer erfolgreichen beruflichen Weiterentwicklung.

Denken Sie daran, dass jede berufliche Entscheidung sorgfältig abgewogen werden sollte. Ein wohlüberlegter Plan und eine klare Perspektive können dazu beitragen, dass Sie langfristig zufrieden und erfolgreich in Ihrem beruflichen Umfeld bleiben.